Hai 4

Baubericht von Werner Kamphausen
2020/21
Kommentare und Anmerkungen erwünscht  
Immer noch Corona und ein schönes Winterprojekt: Der Hai 4 von Wolfgang Wehrling aus der FMT 11/12 2016.
Der Hai ist ein Nurflügel, hat eine Spannweite von 4044mm, Rumpflänge 1044mm. Angetrieben wird er von einem Turnigy Aerodrive SK3 - 4250-500KV.
 
...und hier der Baubericht
 
Die Rumpfseiten und -Spanten waren schnell gefräst und hier zum Kleben der Verstärkungen zusammengesteckt.
Anschliessend habe ich die SLW-Dämpfungsflosse aus Rippen aufgebaut.
Auf einer Seite schon beplankt und die Holmverkastung geklebt.
Die zweite Seite beplankt, jetzt nur noch trocknen.
Der Rumpf ist fast schon rohbaufertig und die Haube angepasst. Nur noch schleifen...
Die Haube wird vorne mit einem Dübel und hinten durch Magnete gehalten.
Hier ist das Seitenleitwerk bereits eingeklebt. Jetzt kann ich die obere Beplankung entsprechend anpassen.
Anpassen der oberen Beplankung, die Öffnung ist für die Abluft, da zur Motorkühlung ein Turbospinner eingesetzt wird.
Den Lufthutzen habe ich mit dem 3D-Printer gedruckt.
Ein Teil des Rippensatzes frisch aus der Fräse.
Der Flügel wird aus drei Teilen aufgebaut, angefangen wird mit dem Mittelteil. Hier habe ich die Mittelrippen auf die untere Holmkonstruktion aufgesteckt.
Nachdem alle Rippen geklebt waren,
wurden die oberen Holme montiert.
Vor dem Beplanken habe ich die Messingrohre für die Flügelverbindung eingeharzt.
Nun konnte ich mit der unteren Beplankung anfangen.
Der Holmabstand ist von Wolfgang Wehrling genial konstruiert, so gibt's wenig Verschnitt.
Bereits hier habe ich die Endleiste mit einer 6mm-Leiste unterlegt, um die gewünschte Verwindung zu erreichen.
Jetzt konnte ich mit dem Einpassen und Kleben der Verkastung beginnen.
Servoeinbau im Flügel. Vorgesehen ist ein Servicedeckel von oben, dass ich im Falle eines Defektes den Flügel nicht aufschneiden muss.
Weiter geht's mit der oberen Beplankung.
Vorbereiten und Einlegen der Kabel für die Servos. Zum Anschluss habe ich kleine Platinen gefräst, im Flügel verwende ich keine Steckverlängerungen, sondern löte die Anschlüsse.
Mittelflügel fertig beplankt.
Rumpf mit Mittelflügel im Rohbau.
Die Aussenflügel werden im Prinzip wie der Mittelflügel aufgebaut, drum gibt's hiervon nur Bilder.
 
 
 
 
 
 
Der Aufbau der Winglets. Die werden an der Aussenseite unterlegt und dann die Rippe R29 senkrecht zur Arbeitsplatte eingeklebt.
Ankleben der Flügelspitzen. Die werden auch schräg angeschliffen und dann an Rippe R31 angeklebt. Zum Trocknen fixiert und unterlegt.
Kontrolle auf gleiche Höhe.
Die Verbindung Aussenflügel - Winglet habe ich mit einem Streifen Glasfaser und Epoxiharz gesichert.
So sieht's dann aus, wenn's sauber verschliffen ist.
Wenn ich schon beim Harzen war, hab ich die Ruderhörner auch gleich erledigt.