Piccco

Baubericht von Werner Kamphausen
2020
Kommentare und Anmerkungen erwünscht   
 
Immer noch Corona, aber glücklicherweise noch Balsa im der Werkstatt.
Da kam die neue FMT 5-2020 mit dem Piccco von Jonas Kessler gerade recht.
Von den verschiedenen Versionen, die man bauen kann, baue ich zunächst die Motorversion mit dem Querruderflügel. Der Flieger hat eine Spannweite von 960mm und ist 620mm lang.
 
...und hier der Baubericht
 
Dank des Downloadplans des VTH-Verlags waren die Teile schnell nachgezeichnet und gefräst.
Mit dem Seitenleitwerk gings los.
Das Höhenleitwerk war ebenfalls schnell fertiggestellt. Interessant die eingeklebten Stäbchen, die eine ziemlich Festigkeit ergeben.
Die Teile habe ich mit 3mm Balsa gefräst und dann auf die erforderlichen 2.5mm runtergeschliffen.
Mit einem schnell gebastelten Hilfsmittel aus 1mm + 1.5mm Balsa (hart) hatte ich eine geniale Auflage für die Schleiflatte.
Kontrolle - stimmt!
Bei den Rumpfseiten dran denken, dass man eine rechte und eine linke Seite anfertigt. Nachdem ich kürzlich den Thermy-4 gebaut habe, sind jetzt die 2mm Balsaleistchen wirklich filigran!
Die ersten Rumpfspanten sind geklebt.
Der Motorspant an Ort und Stelle, Spant 30 ist hier nur zur Abstützung reingestellt. Geklebt wird der erst später, wenn der Motor eingebaut ist.
Wenn alle Rumpfspanten und das Servobrett eingeklebt sind, wird das Rumpfende passend geschliffen und geklebt.
Der Rumpfboden wird verschlossen (Vorher habe ich die Servos eingebaut.), im vorderen Teil mit der Maserung quer.
Oben auf dem Rumpf wird das Teil R18 mit aufgelegtem HLW eingepasst und verleimt (Aber nur der Rumpfdeckel, das HLW kommt erstmal wieder runter).
Den Rumpf habe ich an diesem Punkt zur Seite gelegt, der Motor ist noch unterwegs, und bevor ich mit der oberen Beplankung weitermache, soll der erst mal probesitzen.
Drum geht's hier erstmal mit dem Flügel weiter. Endleiste, Servobrett und unterer Holm werden geklebt.
Dann die Rippen auf den Holmsteg auffädeln und mit dem Grundgerüst verkleben. Weils ziemlich schnell geht, habe ich, um die Trockenzeiten zu überbrücken, beide Flügelhälften parallell gebaut.
Dann wird die Holmbrücke und die vorbereitete Mittelrippe W14 nach Plan eingeklebt.
Durch die vorgefrästen Schlitze stimmt der Winkel automatisch.
Dann habe ich die Nasenleiste vorbereitet. Da ich zur (Corona-)Zeit auf die Schnelle keinen runden Balsastab auftreiben kann, habe ich die Rippen von Anfang an mit einer geraden Nase gefräst. Als Nase nehme ich eine 3mm Balsaleiste, in die habe ich kleine Nute gekerbt, in denene die Rippen sitzen und verklebt werden. Ich mag nun mal keine stumpfen Klebeverbindungen
Hier werden die Tragflächenhälften zusammengefügt und verklebt.
Zur Sicherheit wird die letzte Rippe mit 94mm unterlegt.
Nach dem Trocknen kann ich schon die Randbögen ankleben. Vorne bei der Nasenleiste mit 2.5mm unterlegt.
Die Flügelverbindung mit dem Rippengurt.
Die Nasenleiste wird schön rund geschliffen.
Der Querruderflügel ist fertig, wartet nur aufs Bespannen.
Weil der Flügel relativ einfach und schnell zu bauen ist, habe ich mich entschlossen, zusätzlich den Thermikflügel ohne Querruder zu bauen. Die Teile hierfür waren schnell vorbereitet.
Der ganze Flügel wird am Stück gebaut. Hier erst das Mittelteil.
Dann werden die Aussenflügel direkt angebaut. Immer unterlegen und gut trocknen lassen!
Das Verkleben der Nasenleiste, die dann wirder rund geschliffen wird.
Teilweise ist das hier schon passiert.
Mittlerweile fange ich mit dem Bespannen an. Zum Aufwärmen erstmal die Ruder.
Dann der erste Flügel, wie immer die Unterseite zuerst.
An der Nase wird die Folie etwas hochgezogen und festgebügelt. Was übersteht, schneide ich ab.
Nach Fertigstellung der Unterseite habe ich jetzt die Servos eingeklebt und vor dem Bespannen der Oberseite getestet.
Mittlerweile ist der Motor angekommen und bereits eingebaut. Da kann's mit der Nasenbeplankung weitergehen.
Der vordere Schleifring wurde nach dem Spinner ausgerichtet und geklebt. Danach kann die Nase schön rund geschliffen werden.
Das Basteln der Rumpfdeckelchen...
Bei schlechtem Wetter geht's schnell: Der fertig bespannte Rumpf...
...der zweite Flügel...
...und hier der fertige Piccco!